Karl-Jaspers-Klinik Bad Zwischenahn - Neubau Schwesternwohnheim

Factsheet

Bauherr Karl-Jaspers-Klinik
Standort Bad Zwischenahn
Bauzeit 11 Monate
Eröffnung Juni 2013
BGF 1.781 m²
NF 1.176 m²
Baukosten 3.36 Mio. Euro

Leistungen

Der dreigeschossige Neubau des Apartmenthauses zählt 45 Wohnungen. Darunter sind drei größere Wohneinheiten, die sich auch dazu eignen, Gäste oder Ärzte aufzunehmen. Die Wohnungen werden durch einen Flur erschlossen, der in Richtung Norden einen Klimapuffer ausbildet. Im Mittelrisaliten befinden sich in allen Geschossen zentral die Erschließung. Da es sich um Wohnungen handelt, die nur von Betriebszugehörigen bewohnt werden, konnte auf Barrierefreiheit verzichtet werden. Auf Wunsch des Bauherrn wurde eine überdurchschnittliche Schallschutzqualität umgesetzt.

Die Standardwohnungen haben eine Größe von 23 m². Jede der Wohnungen verfügt über ein Bad. Alle Wohnungen öffnen sich nach Süden hin.

Ein Holzbau verbraucht kein CO2 – er speichert es. Holz ist ein Baumaterial, das auf sehr viel umweltverträglichere Weise gewonnen werden kann als die meisten anderen Materialien und welches aus der Region stammt. Zudem sind viele regionale Unternehmen mit der Bauweise vertraut.


Mit einer Fensterkontaktschaltung soll sichergestellt werden, dass die Heizkörper bei geöffnetem Fenster nicht heizen. Eine hohe Raumluftqualität soll durch eine kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung garantiert werden. Dies hilft, langfristige Bauschäden wie z.B. Schimmelbildung zu vermeiden und die Wärme der Abluft zu nutzen. Das Gebäude kommt durch die optimale Orientierung und die Fernwärmeversorgung modernen Energiestandards wesentlich entgegen. Der Energieverbrauch pro Quadratmeter und Jahr kann bei den Bestandsgebäuden mit über 250 kWh/m²a angenommen werden. Der Energieverbrauch des Neubaus nach EnEv 2009 beträgt mit 64 kWh/m²a, also pro Quadratmeter und Jahr nur 26% des Bestandsgebäudes.

Das Gebäude besteht aus einer Vielzahl gleichartiger Wohneinheiten. Dies bietet die Möglichkeit, die Potentiale einer modularen Bauweise voll auszuschöpfen. Modulare Bauweisen zeichnen sich durch die Verwendung von vorgefertigten Bauteilen aus, die sich schnell und kostengünstig herstellen lassen. Hier bieten Holzbauweisen wie Holzmodulbau oder Holztafelbau besonders viele Vorteile. Eine Holzkonstruktion macht eine zukünftige Erweiterung besonders gut möglich. Da viele Bauteile vorgefertigt werden konnten, verkürzte sich die Bauzeit vor Ort.

Die Ansicht der Südfassade changiert zwischen dem strengen Bild, das sich aus dem Raster der Konstruktion ergibt, und dem sich durch Nutzerhand täglich ändernden Spiel der farbigen Vorhänge. Die massiven Teile der Fassade bestehen aus unbehandeltem, witterungsbeständigem Lärchenholz. Dieses Material verfügt über den großen Vorteil der ökologischen Unbedenklichkeit und großer Dauerhaftigkeit bei sorgfältiger Ausführung. Im Laufe der Jahre wird dieses Holz langsam vergrauen, bis es einen durchgängig silbernen Farbton angenommen hat.