Klinikum Bremen-Ost - Umbau und Erweiterung der ZNA mit Aufnahmestation

Factsheet

Bauherr Klinikverbund Gesundheit Nord gGmbH
Standort Bremen-Ost
Bauzeit 14 Monate
Eröffnung April 2020
BGF 1.447 m²
Baukosten 5,6 Mio. Euro

Leistungen

Das Klinikum Bremen-Ost (KBO) gehört zum Klinikverbund Gesundheit Nord gGmbH. Im Rahmen der umfangreichen Modernisierungsmaßnahmen am KBO wurden die neue interdisziplinäre Zentrale Notaufnahme und die angegliederte Zentrale Aufnahmestation in der Eingangsebene 02 errichtet. Die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen erfolgten im laufenden Betrieb.

Die Zentrale Notaufnahme versorgt somatische und auch psychiatrische Notfallpatienten. Die Wartebereiche beider Patientengruppen wurden räumlich getrennt. Der zentral angeordnete Stützpunkt bildet die räumliche Grenze zwischen beiden Bereichen.

Über die bestehende Rampe erfolgt die Zufahrt der ZNA für die Notfallwagen. Durch einen neuen Windfang mit vorgelagerter geschützter Vorfahrt gelangt man in die Notaufnahme mit bestehendem Schockraum am Zugangsbereich. Fußläufige Patienten erschließen die ZNA über den barrierefreien Haupteingang der Eingangshalle und werden durch das Personal in die jeweiligen Wartebereiche geleitet.

Den Notfallpatienten stehen insgesamt 14 interdisziplinäre Untersuchungsräume zur Verfügung. Die Notfallaufnahme dient zum einen der Entlastung der peripheren Stationen, zum anderen der Aufnahme von Patienten mit einer Überwachungs- und Beobachtungspflicht ohne einer Verpflichtung zur intensiv oder intermediate-care-Versorgung.

Die Erschließung der Aufnahmestation erfolgt über die vorgelagerte ZNA sowie über den „Bypass" entlang des Besprechungs- und Aufenthaltsraumes. Die Aufnahmestation verfügt über 15 Betten und ist mit einem flexiblen Monitorsystem ausgestattet. Sie versorgt nächtliche Aufnahmen, Patienten, die noch am gleichen Tag operiert werden müssen oder bei denen eine Überwachungs- und Beobachtungspflicht besteht sowie isolierpflichtige Patienten. Die Aufenthaltsdauer der Patienten beträgt maximal 24 Stunden.

Die Patientenzimmer der Aufnahmestation befinden sich entlang der östlichen Außenfassade und im nordöstlichen Bereich des Turmes 1. Sie verfügen, mit Ausnahme der Isolierzimmer, über separate WCs mit Waschmöglichkeit. Eine zentrale Duschmöglichkeit ist im barrierefreien Stationsbad gegeben. Im innenliegenden Bereich des Turmes sind die erforderlichen Nebenräume der Aufnahmestation abgebildet.

Der Isolierbereich bildet ein Bindeglied zwischen der ZNA und der Aufnahmestation. Drei
geschleuste 1-Bett-Zimmer können als Isolierbereich abgetrennt werden. Im Bedarfsfall ist der Isolierbereich zudem durch zwei weitere geschleuste Untersuchungsräume der ZNA erweiterbar. Die Erschließung des Isolierbereiches erfolgt im Bedarfsfall direkt über einen Außenzugang im Bereich der Liegendkrankenvorfahrt.