Klinikum Links der Weser - OP-Interimsmaßnahme

Factsheet

Bauherr Klinikum Links der Weser GmbH
Standort Bremen
Bauzeit 5 Monate
Eröffnung Dezember 2012
BGF 1.220 m²
NF 803 m²
Baukosten 5,1 mio. Euro

Leistungen

Der Umbau für die Neustrukturierung des Zentral-OP am Klinikum Links der Weser sollte zügig und ohne Beeinträchtigungen der umgebenden Funktionsbereiche stattfinden. Aus diesem Grund wurden sämtliche Operationen während der Baumaßnahme in einer Interimslösung durchgeführt, die darin bestand, dass fünf OP-Säle mit Einleitung, dem Aufwachraum und dem Sterilgutlager in eigens hierfür temporär errichteten Modulbauten eingerichtet und parallel die Betriebszeiten ausgedehnt wurden. Das Nebenraumprogramm wurde während der Baumaßnahme im Sockelgeschoss der Intensivstation untergebracht, die wiederum ins Bettenhaus wechselte.

 

Durch die Neuverteilung der Stationen wurden die gesamten Umbaumaßnahmen und somit auch das Budget so gering wie möglich gehalten. Die Module wurden auf der westlichen Seite, in Richtung Hubschrauberlandeplatz, aufgestellt und mit zwei Verbindungsgängen an den Bestand im Sockelgeschoss angebunden.