Klinikum Oldenburg - Neubau Operationssäle und Eingriffsräume

Factsheet

Bauherr Klinikum Oldenburg gGmbH
Standort Oldenburg
Bauzeit 2009 - 2013
Eröffnung Mai 2013
BGF 3.437 m²
NF 2.902 m²
Baukosten 20,5 Mio. Euro

Leistungen

Das Klinikum Oldenburg mit 832 Betten bietet eine breite medizinische Versorgung unter einem Dach. GSP plante den Neubau von vier OPs und zwei Eingriffsräumen.

Der Neubau wurde als Aufstockung im 3.OG realisiert und gliedert sich in die OP-Abteilung mit vier OP-Sälen, zwei zentralen Einleitungsplätzen, Personalschleusen, Umbettung und dem entsprechenden Nebenprogramm sowie den Bereich für die Eingriffsräume mit vorgelagerten Patientenumkleiden und dem Anästhesiearbeitsplatz mit Vorbereitung und Waschplatz.

 

Äußerlich präsentiert sich der Neubau als Materialmix aus rotem Verblendmauerwerk, einer farbigen Blechpaneel-Verkleidung und großen Fensteröffnungen. Der gleichmäßige Abstand aus massiven Mauerpfeilern und verglasten Flächen verleiht dem Baukörper ein ganz eigenes Erscheinungsbild.

Die Technikzentrale im 4. OG rückt mit ihren Fassaden allseitig ein und tritt als neutraler Baukörper in den Hintergrund. Dies wird durch die Farbgebeung in Lichtgrau zusätzlich unterstrichen.