Sicherungsverwahrung JVA Berlin-Tegel - Neubau

Factsheet

Bauherr Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Berlin
Standort Berlin-Tegel
Bauzeit 20 Monate
Eröffnung Oktober 2014
BGF 5381,00 m²
NF 3222,00 m²
Baukosten 13.322.854 €

Leistungen

Die Justizvollzugsanstalt Tegel ist ein im Berliner Bezirk Reinickendorf gelegenes Gefängnis für den Vollzug von Freiheitsstrafe und Sicherungsverwahrung.

Am Standort Tegel waren aufgrund vorhandener landeseigener Grundstücksflächen innerhalb der vorhandenen Sicherungsanlagen sowie positiver bauplanungsrechtlicher Zulassungsvoraussetzungen entsprechende Entwicklungspotentiale vorhanden, um eine Zentralisierung der Einrichtung für den Vollzug der Sicherungsverwahrung durch einen Neubau bzw. durch Umbau eines bestehenden Unterbringungsbereiches realisieren zu können.

Zudem verfügte die Anstalt, aufgrund langjähriger Erfahrungen im Umgang mit Sicherungsverwahrten, bereits bestehende organisatorische Strukturen und Vernetzungen von diversen unterstützenden und ergänzenden Therapie- und Behandlungsangebote.

 

 

 

Der fünfgeschossige Neubau wurde als Schnellbaumaßnahme errichtet. Es handelt sich um einen gestaffelten Zeilenbau, der Platz für insgesamt 60 Sicherungsverwahrte bietet. Zum nördlichen Teil – Richtung angrenzender Gefängnismauer - reduziert sich das Baukörpervolumen von fünf auf vier Geschossebenen.

Jedem Sicherungsverwahrten stehen etwa 20 m² große Einzelzimmer mit angrenzender Sanitärzelle zur Verfügung. Jeweils zehn Zimmer sind zu einer Wohngruppe zusammengefasst, die über Gemeinschafts- und Therapieräume verfügt. Darüber hinaus können Werkstatt- und Sporträume, intensiv gestaltete Außenanlagen mit Sport-, Zier- und Gartenflächen sowie der Bereich einer Kleintierhaltung genutzt werden.