Umbau und Sanierung der Geriatrie mit Demenzbereich am St. Franziskus Hospital Lohne

Factsheet

Bauherr St. Franziskus Hospital Lohne
Standort Lohne
Bauzeit 14 Monate
Eröffnung Juni 2019
BGF 1.488 m²
NF 1.278 m²

Leistungen

Die allgemeine demografische Entwicklung führt durch eine zunehmende Lebenserwartung in Akutkrankenhäusern zu einer verstärkten Belegung von Betten mit älteren Patienten. Um dieser Entwicklung zu entsprechen wurde im St. Franziskus Hospital der Fachbereich Geriatrie weiter ausgebaut.

Die Geriatrie mit Demenzbereich (Station 1 und 2) befindet sich im Erdgeschoss der Klinik. Aufgrund der wesentlich längeren Verweildauer sowie der eingeschränkten Bewegungsfreiheit der Patienten wurde die Station baulich angepasst.

Resultierend aus den empfohlenen Raumgrößen für geriatrische Stationen wurden acht Einbett- und zwölf Zweibettzimmer geplant.

Alle für Patienten zugänglichen Räume sind rollstuhlgeeignet und barrierearm. Von den insgesamt 20 Patientenzimmern sind fünf mit „behindertenfreundlichen“ Sanitärzellen ausgestattet. Die Duschen sind bodengleich und mit einem Duschhocker ausgestattet. Der rutschhemmende Boden und die kontrastreichen roten Griffe vermindern das Unfallrisiko der Patienten.

Der Schwesternstützpunkt der Station 2 ist zentral zwischen dem Demenzbereich und der Station verortet. Die Aufenthaltsbereiche für die Patienten wurden so angeordnet, dass sie auch vom Schwesternstützpunkt aus einsehbar sind.

Für das Farbkonzept wurden warme Gelb- und Grüntöne sowie angenehme Sand- und Beigetöne mit Bezug zur Natur ausgewählt. In der Küchenzone des Demenzbereiches sorgt eine großflächige Motivtapete mit Digitaldruck in sanften Gelbtönen für eine wohnliche und behagliche Atmosphäre.

Die Böden sind in erdigen Farben gestaltet. Der Bodenbelag ist in helle und dunkle Bereiche gegliedert und dient den Patienten als Wegeführung und Orientierung.Der starke Kontrast zu dem dunklen Belag wird erfahrungsgemäß von den an Demenz erkrankten Patienten als Barriere wahrgenommen. Auf diese Weise kann einem Verirren/Entfliehen der Patienten vorgebeugt werden.